Stadt Vlotho

Schnellmenü

Inhaltsbereich

Hallo,
ich bin Milena, komme aus Vlotho und habe dieses Jahr am Wesergymnasium mein Abi gemacht. Jetzt bin ich schon seit gut einem Monat in Peru, wo ich über das Programm „Weltwärts“ für ein Jahr in der Fair Trade Kaffee- und Kakaokooperative „Oro Verde“ mitarbeite.
Zu der Kooperative gehören über 1000 Kleinbauern, die alle unter 3 Hektar Anbaufläche bewirtschaften. Der Sitz ist hier in Lamas, einer Kleinstadt im Norden Perus. Eine ländliche Gegend in den Ausläufern der Anden Richtung Amazonasregenwald. Die Kooperative hat hier etwa 80 Mitarbeiter. Ein Teil kümmert sich um die Zertifikation als Fair Trade und ökologisch. Ein anderer Teil arbeitet im Bereich der Wiederaufforstung, der die Bauern mit Setzlingen für Bäume versorgt, um Teile des Waldes wieder aufzuforsten.
Die Kooperative vergibt auch Mikrokredite an ihre Mitglieder um Investitionen zu tätigen. Im „Almacen“, was sowohl Lager als auch Fabrik ist, wird der Kaffee und Kakao fermentiert, getrocknet, die Qualität geprüft usw.
Seit neustem gibt es auch einen Teil der Fabrik, in dem der Kaffee vor dem Weiterverkauf geschält und sortiert wird, sodass mehr Geld in der Kooperative bleibt. Es gibt außerdem eine Abteilung, in der ein kleiner Teil des Kaffees zum Verkauf auf dem nationalen Markt geröstet, gemahlen und verpackt wird. In der eigenen Cafeteria kann der Kaffee dann auch fertig zubereitet probiert werden.
Ich arbeite zurzeit vormittags in der Cafeteria und nachmittags im Bereich Kakao, was sehr interessant ist, da man viel von den einzelnen Verarbeitungsschritten mitbekommt. Ich hatte dort auch schon die Möglichkeit mit aufs Land zu fahren um die Kakaobauern direkt zu treffen.
Die Bauern, von denen ein großer Teil zu den Indigenen gehört, profitieren von der Mitgliedschaft in der Kooperative und vom fairen Handel. Da sie rein von dem leben, was sie auf ihrer relativ kleinen Landfläche anbauen ist es gut, wenn sie sich auf stabile, angemessene Preise verlassen können. Das gibt eine Zukunftsperspektive, verhindert Landflucht und unterstützt die Erhaltung der traditionellen Gemeinschaft. Die Mitglieder werden hier an den wichtigen Entscheidungen beteiligt, sie sind in demokratischen Komitees organisiert und schicken Abgesandte zu einer Generalversammlung. Die Kooperative unterstützt die Bauern auch bei der Anschaffung technischer Geräte um dabei die Produktivität zu steigern, so dass auf der gleichen Anbaufläche, mehr Ertrag erzielt werden kann. Die meisten Bauern bauen auch nach ökologischen Standards an und von den Restlichen sind viele gerade bei der Umstellung von konventionellen auf ökologischen Anbau, was 3 bis 4 Jahre dauert.
Foto_Milena_Mausbach_1 

 

Blick aufs "Almacen" ,man sieht den Kaffee,
der getrocknet und in Säcke verpackt wird
und dahinter die Fabrik- und Lagerhalle.

 

Meine Mitfreiwilligen, zwei Frauen, die im „Almacen“ arbeiten
und ich beim Sortieren der Kakaobohnen.Foto_Milena_Mausbach_2

 

 

 

 

Foto_Milena_Mausbach_3Kakaosäcke abgewogen und fertig zum Export im „Almacen“ im Bereich des Kakaos

 

 

 

 

Die Eröffnung der neuen Fabrik. Der Präsident der Kooperative redet gerade. Foto_Milena_Mausbach_4
Links sieht man einen Mann und eine Frau in der traditionellen Kleidung .
Im Hintergrund sind die neuen Maschinen, mit denen die Kaffeebohnen
jetzt auch geschält und sortiert werden, sodass sie schon fertig zum
Rösten weiterverkauft werden können.

 

Foto_Milena_Mausbach_5Dieses Foto ist von einem Kakaobaum, entstanden, als ich mit auf dem Land war, um Kakao von den Bauern abzuholen

 

 

 

 

EFoto_Milena_Mausbach_6benfalls bei einem Besuch auf dem Land als wir den Bauern Setzlinge zur Wiederaufforstung gebracht haben.


 

 

 

Gestern beim Abholen vom Kakao entstanden.Foto_Milena_Mausbach_7
Der Mann ist schon sehr lange bei Oro Verde und baut
auch schon lange ökologisch an (wusste nicht genau wie lange).
Der Hauptgrund für ihn an Oro Verde zu verkaufen, ist,
dass er einen höheren Preis bekommt.

 

 

 

 

Ein Bauer der seine Kokosnüsse erntet:

Foto_Milena_Mausbach_8

 

 

Foto_Milena_Mausbach_9

 

 

 

Das bin ich mit einem Kaffeesack der aktuellen Lieferung an Ethiquable,
die den Oro Verde Kaffee ja auch in Deutschland verkaufen.

 

Ich bin sehr froh, dass sich Vlotho für den fairen Handel einsetzt und so die Kleinbauern unterstützt! Herzlichen Glückwunsch zu der Auszeichnung als „Fair Trade Town“ und ganz viele liebe Grüße aus Peru.

Milena
 
Ich wünsche euch morgen eine schöne Veranstaltung!
Liebe Grüße
Milena

Zurück zum Schnellmenü